Erstes Fazit nach den ersten Begegnungen in der laufenden Saison

Der eine oder andere Spieltag liegt mittlerweile hinter uns. Zeit, sich die bisherigen Ergebnisse einmal anzuschauen.

In der Damen-Bezirksliga konnte unser starkes Geschlecht nach durchwachsenem Start gegen Haaren nun zwei Siege in Folge einfahren. Das macht Hoffnung auf eine stabile Saison. Wichtig wäre zweifelsohne, dass unsere Hilde als 5. Stammkraft bald dazustößt, um diesen Weg weitergehen zu können. Wenn am Ende ein Platz im Mittelfeld herausspringt, wären hinterher vermutlich alle zufrieden.

Nahezu optimal in die Saison gestartet ist unsere 1. Herren-Mannschaft in der Verbandsliga. Beim starken Mitfavoriten TTG Langenfeld langte es am Ende zu einem Unentschieden. Die 3 Partien gegen Wuppertal, Porselen und Brühl-Vochem konnten mehr oder weniger deutlich gewonnen werden. Wohin die Reise führt wird sich jedoch erst ganz am Ende der Hinrunde zeigen. Dann tritt man gegen die weitaus stärker eingeschätzten Teams aus  Brand, Düsseldorf und Effzeh an. Dessen ungeachtet sind 7:1 Zähler ein deutliches Zeichen, dass man mit den unteren Rängen wohl nichts zu tun haben wird.

Mödrath 2 hat erst 2 Partien bestritten und noch keines davon verloren. Ersatzgestärkt holte man einen überraschenden Sieg zum Auftakt in Geyen, gegen ein solides Team aus Sindorf reichte es am gestrigen Sonntag trotz Bestbesetzung „nur“ zu einem Unentschieden. In der 9er-Liga muss man mindestens ein, besser zwei Teams hinter sich lassen. Kein unmögliches Unterfangen, aber auch kein Selbstläufer. Gut, dass Karl-Josef Assenmacher aktuell seinen 3. Frühling erlebt und stark aufspielt. Man braucht ein stabiles Team für den Klassenerhalt!

Karl-Josef Assenmacher (hier rechts im Bild, an der Seite von Marc Esser) präsentierte sich bislang in guter Form.

In der 2. Kreisklasse erwischte die 3. Herren einen weniger erfolgreichen Start. Mit Ausnahme von Jonas Krüler und Josef Saxler, die zum Auftakt beide Einzel gewinnen konnten, war noch viel Luft nach oben. Routinier Josef Saxler macht hierfür in 1. Linie den Mangel an Trainingsfleiss verantwortlich. Dass dennoch 2:2 Punkte zu Buche stehen war der Tatsache geschuldet, dass Gegner Zollstock zu der angesetzten Partie kurzfristig nicht angetreten war.

Bisher die meisten Partien bestritt Mödrath IV in der 3. Kreisklasse. Nach vier Siegen in  Folge kassierte man in Efferen zuletzt jedoch eine 0:8-Klatsche. Das wird unser Oldies aber nicht aus der Bahn werfen. Zumal man bislang ohne Spitzenpaarkreuz an den Tisch gegangen ist!

Die glorreichen Zeiten, in der der TTC Mödrath die Hobbyklasse dominiert hat, scheinen hingegen vorbei zu sein. Die von Spielverlegungen dominierte Liga gibt aber noch kein genaues Tabellenbild wieder. So hat Mödrath V erst eine Partie absolviert (8:8).

Für unseren Nachwuchs geht es auf Kreisebene darum, erste Erfahrungen zu sammeln. Wie man nach einer Niederlage 0:4 Punkte auf dem Konto haben kann, erschließt sich mir jedoch nicht wirklich. Irgendwie habe ich dieses neue Spielsystem noch nicht verstanden. Hoffentlich bleiben die Jungs trotzdem am Ball und feiern bald ein erstes Erfolgserlebnis.

Kommentar verfassen