Dritte: Reserve zeigt Moral

Trotz des 2:8 gegen den Tabellenführer Pesch war es ein munteres Spielchen, mit dem so nicht zu rechnen war. Uli als letzter Mohikaner mit Uwe, Konstantin und Sascha konnten gut mithalten und sorgten für spannende Spiele – leider nicht immer mit glücklichem Ausgang für uns. Das Routine-Doppel Uli/Uwe knüpfte an längst vergangene Tage an und schaffte mit gewohnt „konservativem“ Spiel einen 3:2 Sieg nach 0:2 Rückstand. Auch Konstantin und Sascha schafften den 1:2 Anschluss, wurden aber dann im 4. Satz von den cleveren Peschern gekonnt ausplatziert.

In den Einzeln konnte ich dann die Offensive der Nr.2 Matzerath teilweise ganz gut in Schach halten, was dann im 5. Satz zu seiner gesteigerten Frustration und meinem Sieg führte. Auch Uwe hatte gegen ihn gute Chancen – verlor aber dann doch im vierten Satz, weil der Gegner  plötzlich wieder sichere Vorhandschüsse setzen konnte. Konstantin führte 2:0 gegen Hamburger und spielte mit bemerkenwerter Offensivkraft – allerdings reichte es leider nicht zum Sieg. Sascha holte in seinen beiden Einzeln nach cleverer Umstellung seiner Taktik jeweils einen Satz – aber auch hier setzte sich die höhere Spielklasse und Erfahrung der Pescher final durch. In meinem zweiten Einzel gegen die kurze Rückhand-Noppe Kühlem hatte ich wenig Probleme und gewann den ersten Satz. Leider musste ich die folgenden Sätze wegen einer plötzlich aufkommenden Fußverletzung  abschenken. Fazit: Der Abend mit einer motivierten Reserve-Truppe hat viel Spaß gemacht!

Kommentar verfassen