Die II. – Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Am letzten Spieltag ging es für uns nach Kenten.

Nachdem wir einen Monat lang kein Spiel spielen konnten (Hürth zurückgezogen, Karnevalspause, Junkersdorf nicht angetreten) , wußten wir eigentlich nicht genau was passiert. Trotzdem waren wir der Meinung, mit Topbesetzung dem, im Abstiegskampf steckenden, TSV Kenten eindeutig überlegen zu sein.

So kann man sich täuschen. Neben den wirklich sehr stark aufspielenden Gastgebern, lag es ja vielleicht auch an der schon erwähnten fehlenden Spielpraxis ? Auf alle Fälle hatten wir von Anfang an alle Hände voll zu tun.

Nachdem nur Marc/Karl-Josef ihr Doppel in 5 Sätzen gewinnen konnten, lagen wir schon mit 1:2 zurück. Kein Problem, jetzt kommen ja die Einzel, in denen wir eigentlich stärker besetzt sein sollten. Das machten Oli und Christoph auch eindrucksvoll klar, bevor dann Marc und Stephan etwas überraschend relativ klar verloren. Nachdem dann Karl-Josef unglücklich (10 im 5.) seinem Kontrahenten gratulieren mußte, wurde aus 1:2 ein 3:5.

Da jeder einzelne Kentener fightete und kein Spiel so richtig klar war, wurde uns klar, dass wir ordentlich dagegen halten mussten, um die Punkte mitzunehmen.

Thomas , Chris und Oli sorgten dann für die zwischenzeitliche 6:5 Führung, bevor Stephan, gegen einen überragend aufspielenden Marc Bernards, in 4 spannenden Sätzen (alles mit 2 Unterschied) das Nachsehen hatte.

Da Marc sein 2.Spiel schon vorgezogen hatte, gingen wir trotzdem mit 7:6 in die beiden Schlusseinzel. Hier ließen Thomas und Karl-Josef dann trotz knapper Satzverläufe nichts mehr groß anbrennen und der hart umkämpfte 9:6 Sieg stand fest.

Fazit:  auch solche Spiele müssen gewonnen werden, Mund abputzen und Konzentration auf das nächste Spiel !

 

Im heutigen Heimspiel müssen wir gegen die Zweitvertretung des 1.TTC Köln sicherlich eine Schippe drauflegen. Aber jetzt sind wir ja auch wieder im Spielrhythmus  😉

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar