Rückblick 1. Herren

In den letzten Wochen leiden die Spielberichte der 1. Herren bedingt durch Urlaub und wenig Freizeit ein wenig. Deshalb auf die Schnelle ein kurzes Update, was in den letzten Partien geschah…

Beim Schlusslicht, Aufsteiger Witterschlick, konnten wir mit 9:6 die Oberhand behalten. In Anbetracht der Tabellensituation kein Ruhmesblatt, allerdings zählt am Ende nur das Ergebnis. Hinzu kam, dass unser Pfeiffi fehlte. Dieser wurde jedoch hervorragend von Olli Schoulen vertreten, so dass dies nicht als Grund für die relativ enge Kiste herhalten kann.

Am „Monsterwochenende“ zeigten wir dann halbwegs aufsteigende Form. Nachdem wir gegen Titelaspirant Wickrath den Start komplett verschlafen hatten, schalteten wir beim Zwischenstand von 0:6 mal ein bis zwei Gänge höher und konnten zum 6:6 ausgleichen. Leider konnten wir dieses Niveau nicht bis zum Schlusspfiff halten und verloren etwas unglücklich mit 6:9. Gegen eine so starke Mannschaft grundsätzlich aber kein Beinbruch.

Am darauffolgenden Samstag reisten wir zur Oberliga-Reserve aus Brühl-Vochem. Nach etwas glücklichem Doppelstart (2 Spiele nach 0:2-Rückstand gedreht) verloren letztlich nur Mike Cerven gegen Eike Schleert und Ralf Janßen in 5 Sätzen gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Marcel Jerosch. 9:2 hieß es zum Ende und man nahm zur Kenntnis, dass nicht nur wir offensichtlich schwer in die Saison finden.

Am Sonntagmorgen war dann Heiligenhaus zu Gast. Dort spielen im vorderen Paarkreuz zwei polnische Sportkameraden, die gut und gerne auch 2 oder 3 Klassen höher spielen könnten. Leider waren unsere Gäste gegen uns komplett und die Freunde aus Danzig machten dann auch 6 von insgesamt 8 Punkten. Am Ende trennten wir uns schiedlich-friedlich 8:8-Unentschieden. Weder Fisch, noch Fleisch…

Last but not least reisten wir vorigen Samstag an die holländische Grenze, zum TTC Unterbruch-Karken. Auch hier holten wir nur einen Punkt. Und man weiss nicht, wieso?! Völlig indisponiert ließen Ralf Janßen und Thomas Pfeiffer 5 von 6 Punkten liegen. Da wird es für den Rest des Teams natürlich schwer, die Kohlen aus dem Feuer zu holen.  😐

Natürlich sind wir alles andere als zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Natürlich ist die Liga extrem ausgeglichen und auch sehr gut besetzt. Aber Punktverluste gegen Teams aus der 2. Tabellenhälfte müssen nicht wirklich sein. Vielleicht liegt es an der Einstellung, vielleicht auch an der Lockerheit?! Wir werden jedenfalls nicht locker lassen und am kommenden Samstag gegen den 1. FC Köln IV alles in die Waagschale werfen. Schon wieder ein Aufsteiger… Diese beiden Punkte sollten wir aber einfahren, warten dann doch „nur“ noch die großen Teams aus Hennef und Bonn auf uns.

Glück Auf!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar