1. Herren verliert Krimi in Bärbroich

„Nach 4 1/2 Stunden Spielzeit, unzähligen engen Sätzen und vielen 5-Satzspielen ist das Resultat natürlich besonders bitter.“ resümierte Mannschaftsführer Ralf Janßen am späten Abend nach dem Krimi in Bärbroich, den man denkbar unglücklich, aber nicht unverdient mit 7:9 verlor. „Wir hatten mehr als genug Chancen, hier beide Zähler mitzunehmen, aber leider hat es nicht gereicht.“.

Dabei war man erneut gut gestartet. 2:1 hieß es nach den Doppeln – und ausgerechnet das Spitzendoppel Cerven/Vaaßen verlor in 5 Sätzen. Da Janßen gegen den Bulgaren Kaptinov anschließend auf 3:1 erhöhen konnte und Robin Anders einen 0:2-Rückstand gegen den überragenden Altmann egalisierte, war man frohen Mutes. Schließlich sah man sich ab Position 3 besser aufgestellt als die Gastgeber. Doch Form schlägt bekanntlich Klasse und in Form bzw. „frei“ sind noch nicht alle Mödrather Protagonisten. Entsprechend verwundert war man beim 4:5-Halbzeitstand. Lediglich Thorsten Hungenberg konnte sein Match klar in 3 gewinnen…

Eng waren dann erneut beide Spiele im vorderen Paarkreuz, wo phasenweise sehr ansehnlicher Sport mit großartigen Ballwechseln gezeigt wurde. Leider gingen auch diese beiden Partien an die Gastgeber. Nachdem der indisponierte Neuzugang Mike Cerven auch das 2. Einzel mit 0:3 verlor lag man schließlich mit 4:8 im Hintertreffen. Dank eines kleines Zwischenspurtes kamen wir dann noch ins Schlussdoppel. Dort führten Cerven/Vaaßen auch mit 2:1 und hatten die Partie relativ sicher im Griff. Dachte man… Denn die starken Altmann/Kapitanov wehrten sich nach Kräften und gewannen auch diese Partie im Entscheidungssatz.

„Diese Niederlage ist kein Beinbruch, zeigt uns aber, dass wir gegen starke Teams nur als Mannschaft bestehen können. Bärbroich gehört zusammen mit dem ESV Bonn und uns sicherlich zu den Teams, die nach den Top-2 kommen. Insofern haben wir hier nicht gänzlich versagt, aber eben auch nicht vollends überzeugt.“ so Janßen später.

Am kommenden Wochenende steht dann endlich das 1. Heimspiel der Saison an. Zu Gast ist TuRa Oberdrees II, denen man vom Papier her überlegen zu sein scheint. Aber wie gesagt – Form schlägt manchmal Klasse. Obacht!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar