Pulheimer SC 9- Hobbys 4:8

Für Mödrath spielten: Kai, Dino, Harald, Klaus.

Für Pulheim 9 spielten: Hacheney, Rösgen, Nordhausen, Herrmann.

Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir es geschafft, mit den an eins bis vier gemeldeten Hobbys zu spielen. So gab es mit Harald/Klaus auch noch mal eine neue Doppelpaarung. Doppel Eins spielten Kai/Dino gegen Hacheney/Rösgen. Irgendwie kamen Kai/Dino nicht so richtig ins Spiel und es schlichen sich immer mehr Fehler ein. Und so mussten sie nach 1:3 den Gegnern zum Sieg gratulieren. Besser lief es bei Harald/Klaus, nach verlorenem ersten Satz, konnten sie das Spiel drehen und mit 3:1 gewinnen.

Im Einzel musste zuerst Dino gegen Hacheney spielen. Nachdem er im ersten Satz schon 6:10 zurückgelegen hat, konnte er zum 10:10 ausgleichen, aber leider hat er den Satz dann doch noch verloren. Irgendwie war dann auch der Wurm drin und das Spiel ging 3:0 an Hacheney. Besser lief es bei Kai gegen Rösgen. Er musste zwar im zweiten Satz auch in die Verlängerung, konnte aber 3:0 gewinnen. Beim Spiel von Klaus gegen Nordhausen hatte man das Gefühl, die Zwei werden an dem Abend nicht fertig.  „Stundenlange Ballwechsel wollten einfach kein Ende nehmen“  Und das Ganze über fünf Sätze lang. Leider mit dem schlechteren Ende für Klaus. Dafür machte Harald es was schneller und konnte 3:0 gegen Herrmann gewinnen.

In der zweiten Einzelrunde musste nun Kai gegen Hacheney ran. Nach den ersten beiden verlorenen Sätzen, kam Kai dann immer besser mit dem Spiel von Hacheney zurecht und konnte das Spiel zu seinen Gunsten drehen und mit 3:2 gewinnen. Nur bei Dino wollte es an diesem Abend nicht so richtig laufen. Gegen Rösgen konnte er zwar einen Satz gewinnen, aber irgendwie machte er einfach zu viele keine Fehler und wurde immer unsicherer. Bis hier war das Spiel gegen Pulheim ausgeglichen 4:4. Warscheinlich wäre es auch so weiter gegangen, wenn nicht Harald zu Höchstform aufgelaufen wäre. Gegen Nordhausen musste er zwar auch fünf Sätze spielen, aber die Ballwechsel hatten normale Spiellänge und er konnte 3:2 gewinnen. Gegen Herrmann musste Klaus zwar einen Satz in der Verlängerung abgeben, aber eigendlich hatte man nie das Gefühl, er könnte das Spiel verlieren. 6:4, jetzt brauchten wir nur noch ein Spiel gewinnen und unser erhofftes Unendschieden wäre erreicht.

Nun musste Kai gegen Nordhausen spielen. Nach einem überraschend schnellem 3:0 hatte Kai das Spiel schon gewonnen. Aber die größere Überraschung folgte anschließend. Hatten Kai und Dino sich sehr schwer getan gegen Hacheney, spielte sich Harald regelrecht in einen Rausch. Mit 11:3 und 11:1 konnte er die ersten Sätze gewinnen. Der Dritte ging 7:11 an Hacheney aber der Vierte mit 11:5 wieder an Harald. Wie eng aber das ganze Spiel war, konnte man am Nebentisch sehen. Unsere beiden nächsten Gegner spielten dort. Pulheim 8 konnte gegen Lövenich auch mit 8:4 gewinnen, aber das Spiel war 45 Minuten vor uns fertig.

Doppel: 1:1, Einzel: Kai 3:0, Dino 0:2, Harald 3:0, Klaus 1:1

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar