Relegation: Doppelschwäche könnte Mödrath 2 zum Verhängnis werden

Am vorigen Wochenende fanden die Relegationsspiele zum Klassenverbleib in der Herren-Bezirksliga bzw. in der 1. Kreisklasse statt.

Während Mödrath III durch einen ungefährdeten 9:3-Erfolg über TSV Kenten II eine optimale Ausgangslage schaffen konnte, scheiterte Mödrath II denkbar knapp. Im 1. Spiel konnte man sich mit 9:4 gegen den TTC Pesch durchsetzen. Zunächst lag man mit 1:3 hinten, ehe die große Aufholjagd gestartet wurde. In der Folge musste nur noch Thomas Küsters seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren – alle übrigen Partien gingen an die Kolpingstädter.

Aufgrund der Tatsache, dass die 3. Mannschaft im Bunde, die SG Erftstadt, mit dem gleichen Ergebnis gegen Pesch gewann, waren die Sätze von besonderer Bedeutung. Hier lag Erftstadt 3 Sätze vor unserer Zweiten… Dies bedeutete, dass man sonntags gegen Erftstadt gewinnen musste, wollte man sicher Platz 1 belegen.

Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die hin und her wog. Nach insgesamt 4 1/2 Stunden Spielzeit trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit 8:8. Am Ende war Mödrath II in dieser Partie einen Satz besser – in der Summierung jedoch zwei Sätze schwächer als Erftstadt und belegte somit „nur“ Platz 2.

Entsprechend groß war die Enttäuschung auf Mödrather Seite. Noch ist nichts verloren – allerdings ist man nun mehr denn je abhängig von Mannschaften, die vor Ligeneinteilung zurückziehen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar