Mödrather Senioren mit Licht und Schatten

Die Senioren-Bezirksliga ist enger zusammengerückt. Hinter dem übermächtigen TTC Schwalbe Bergneustadt haben alten Herren des TTC Mödrath diesmal auch starke Konkurrenz vom ESV Bonn und von Borussia Brand. Insofern war klar, dass vor allem Brand und Bonn geschlagen werden müssten, möchte man sich sicher als Zweiter hinter Bergneustadt für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Bielefeld qualifizieren.

Den Anfang machten vorigen Dienstag vor heimischer Kulisse das Trio Janßen/Schoulen/Stephani, die es mit den Borussen aus Aachen zu tun bekamen. Diese traten mit Thomas (NRW-Liga), Höller (Landesliga) und Habetha (Bezirksliga) in der Kolpingstadt an. Leider leistete sich Spitzenspieler Ralf Janßen direkt zu Beginn eine vermeidbare Niederlage gegen Thomas (1:3) und auch das zweite Schlüsselspiel des Abends, das Doppel, ging mit dem gleichen Resultat an die Gäste.

Am Ende stand eine verdiente 2:4-Niederlage aus Mödrather Sicht zu Buche und die Enttäuschung war entsprechend groß.

Nur 3 Tage später reiste man in veränderter Aufstellung (dieses Mal mit Janßen/Pfeiffer/Tyssen) zum ESV BR Bonn. Dieser trat mit Schwierz, Starzetz und Marquis – also in absoluter Bestbesetzung – an. Im Gegensatz zum Brand-Spiel lief es jedoch gleich viel besser. Janßen konnte Spitzenspieler Schwiertz nach 0:2-Rückstand noch relativ sicher mit 3:2 schlagen und auch Thomas Pfeiffer hatte mit Marquis verhältnismäßig wenig Probleme (3:1). Die Vorentscheidung sollte dann im Doppel fallen. Hier trafen Pfeiffer/Tyssen auf die starken Schwiertz/Starzetz. In einem hochdramatischen Match, das hin und her wog, zog Christoph Tyssen die Partie mit fortwährender Dauer immer mehr an sich und machte letztlich den 11:9-Erfolg im Entscheidungssatz perfekt.

Für den Schlusspunkt sorgte im Anschluss Ralf Janßen mit einem 3:0-Sieg gegen Ralph Marquis.

Mit diesem Sieg haben wir zumindest noch eine theoretische Chance auf Platz 2. Entscheidend werden tatsächlich die Spiele gegen Bergneustadt. Wer gegen den Topfavoriten besser abschneidet, wird am Ende wohl Vizemeister und darf mit nach Bielefeld. Die besten Karten haben immer noch die Bonner. Bedingt durch ein kampfloses 4:0 gegen Brand weisen sie im direkten Dreier-Vergleich das beste Spielverhältnis auf (6:4; Mödrath 6:6, Brand 4:6)…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar