Senioren nicht (un)zufrieden

„Wir hätten bereits in der Vorrunde rausfliegen können und sind am Ende stolz auf Platz 4.“ zeigte sich Mannschaftsführer Christoph Tyssen nach zwei anstrengenden Turniertagen zufrieden mit der Ausbeute bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren.

Diese Einschätzung teilten nicht alle Protagonisten. Thomas Pfeiffer meinte hinterher, dass wesentlich mehr drin gewesen sein, während Spitzenspieler Ralf Janßen mit seiner eigenen Leistung haderte. In der kompletten Rückrunde hat Janßen bis dato ganze vier Einzel verloren. Am vorigen Wochenende verließ er in 5 von 6 Vergleichen als Verlierer den Tisch und war mit sich selber sichtlich unzufrieden. „Keine Ahnung, woran es lag. Alle meine Gegner hatten sicherlich gutes Format und man schlägt sie nicht im Vorbeigehen. Eine 1:5-Bilanz ist dennoch indiskutabel und darf mir einfach nicht passieren.“.

Am frühen Samstagmorgen erreichte uns die Kunde, dass die Mannschaft aus Lüdinghausen kurzfristig abgesagt hatte. Dies hatte zur Folge, dass wir zunächst am Samstagvormittag auf TTC BW Grevenbroich trafen und zu später Stunde gegen DJK BW Annen ranmussten. Gegen den Ligakonkurrenten Grevenbroich entwickelte sich eine packende Partie, die wir knapp mit 4:3 für uns entscheiden konnten. Bester Mann war Thomas Pfeiffer, der in den Einzeln gegen Karas und Mainz ungeschlagen blieb.

Nachdem Grevenbroich die Konkurrenz aus Annen mit 4:1 besiegte war klar, dass wir mindestens 3 Zähler benötigten, um ins Halbfinale vorzustoßen. Bei einem Sieg wären wir Gruppensieger, bei einer 2:4-Niederlage oder schlechter wären wir raus gewesen. Die 1. Partie sollte von entscheidender Bedeutung sein. Mannschaftsführer Christoph Tyssen lieferte gegen Robert Gilles ein starkes Spiel ab und gewann mit 3:2. Auch im 2. Einzel blieb unser deutscher Holländer ungeschlagen und avancierte somit zum Matchwinner. Leider kam Ralf Janßen mit dem unorthodoxen Abwehrspiel von Hellmann (immerhin auch 1944 TTR Punkte) überhaupt nicht zu Recht und verlor mit 0:3. Total verunsichert bekam er auch gegen Gilles kaum ein Bein auf die Erde (1:3). Somit war es dem Doppel Pfeiffer/Schoulen sowie Thomas Pfeiffer vorbehalten, die restlichen Punkte zum 4:2-Erfolg zu erzielen.

Somit zogen wir als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Dort wartete die Mannschaft vom TV Erkelenz, die sich mit dem externen Spitzenspieler Guido Schmitz vom Oberligisten TG Neuss verstärkte. Wahrlich eine starke Truppe, an einem besonderen Tag aber nicht unschlagbar wie Zweitligist BV Borussia Dortmund 09.

Einen besonderen Tag erwischte aber leider nur Thomas Pfeiffer. Er schlug in einem sehenswerten Match Frank Picken mit 3:2 und hatte Guido Schmitz am Rande einer Niederlage (2:3). Eine Klatsche fing sich Janßen gegen eben jenen Schmitz ein (0:3) und auch Tyssen hatte gegen den furios aufspielenden Winkelnkemper das Nachsehen (1:3). Am Ende verloren wir verdient mit 1:4 und gratulierten dem Gegner zum Einzug ins Finale.

Im Spiel um Platz 3 ging es dann erneut gegen den TTC BW Grevenbroich. Aufgrund dessen, dass Ralf Janßen neben sich stand und Thomas Pfeiffer bis dahin sehr gut traf, versuchten wir unser Glück und stellten taktisch um. Ähnliche Gedanken hatte wohl auch unser Gegner, der es uns gleichtat. Die Folge war, dass unser Vorhaben komplett in die Hose ging, Pfeiffer gegen die beiden starken Leute (Holz und Karas) antreten zu lassen und Oliver Schoulen in jedem Fall gegen Noppenspieler Camrath ran darf. Stattdessen kam es genau umgekehrt.

Irgendwie war die Luft dann raus. Janßen und Schoulen gingen gegen einen immer stärker werdenden Karas die Bälle sammeln, das Doppel Janßen/Tyssen verlor denkbar knapp in 5 gegen Holz/Karas und auch Pfeiffer ließ sich im letzten Einzel gegen Holz ein wenig die Butter vom Brot nehmen (2:3).

Platz 4 ist sicherlich das, was man unter den gegebenen Umständen von uns erwarten konnte. Mit einem besser aufgelegten Einser wäre aber definitiv mehr drin gewesen. Im nächsten Jahr starten wir einen neuen Anlauf.

Schreibe einen Kommentar