Umstellung auf Plastikball

Wie ihr alle wisst, naht das Ende des Zelluoidballs. Während in den Klassen Oberliga aufwärts und auf offiziellen Veranstaltungen bereits seit einigen Jahren der Pastikball verpflichtend ist, können sich die Vereine ab der NRW-Liga bis zur 3. Kreisklasse noch aussuchen, ob sie weiterhin mit dem aussterbenden Zelluloid spielen oder auf die neue Technik wechseln. Dieser Mischspielbetrieb ist jedoch auch nur eingeschränkt bis zum Ende der Saison 2018/19 erlaubt. Wir haben uns entschieden, die aktuell laufende Saison mit Zelluloid zu bestreiten. Allerdings ist ein Wechsel zur kommenden Saison beabsichtigt. Zum einen macht es sportlich Sinn, jetzt die Umstellung in Angriff zu nehmen, zum anderen sind es auch praktische Erwägungen, da es nicht mehr so leicht ist, noch gute Zelluloidbälle zu kaufen.

Der Plastikball sorgt aufgrund seiner anderen Beschaffenheit dafür, dass sich das Spiel ein wenig ändert. Das liegt daran, dass das verwendete Material etwas weniger Schnitt und Spin annimmt, als wir es vom Zelluloidball gewohnt sind. Hinzu kommt, dass sich der Durchmesser der Bälle etwas vergrößert hat, was auch Auswirkungen auf das Spielverhalten hat.

Wir werden selbstverständlich dafür Sorgen, dass ab dem letzten Spieltag ausreichend Plastikbälle zur Verfügung stehen, damit jeder, der die Umstellung frühzeitig angehen will, die Möglichkeit dazu hat. Wer Fragen zu diesem Thema hat, kann sich gerne jederzeit an mich wenden.

Schreibe einen Kommentar