Die II. – großer Schritt in Richtung Aufstieg

Am Freitag stand für unsere Zweite Mannschaft das wohl richtungsweisende Auswärtsspiel beim TTC Düren auf dem Programm.

Düren als Tabellenzweiter der derzeit stärkste Mitaufstiegsaspirant. Um noch eine realistische Chance auf Platz 1, und damit auf den direkten Aufstiegsplatz, zu haben, musste Düren eigentlich unbedingt gewinnen. Daher war uns klar, dass die Gastgeber komplett, also mit ihrem Spitzenspieler Sascha Porschen, auflaufen würden. Demnach mussten wir personell ordentlich dagegenhalten, was etwas schwierig war. Martin fällt verletzungsbedingt weiterhin aus, Stephan und Dieter waren gesundheitlich angeschlagen. Obwohl wir nicht wussten, ob beide durchhalten, gehörten sie zu unserer Aufstellung. Jonas ersetzte Martin. Düren musste im unteren Paarkreuz allerdings auch kurzfristig krankheitsbedingt umstellen, sodass es mit Ersatz schon mal pari stand .

Doppel konnten wir auf bewährte Konstellationen zurückgreifen – Stephan/Thomas und Marc/Jonas konnten ihre Doppel relativ klar gestalten und siegten in 4 bzw. 3 Sätzen. Unser Senioren-Doppel Karl-Josef/Dieter spielten erneut sehr stark, mussten allerdings nach 4 Sätzen ihren Gegnern gratulieren. Mit der 2:1 Führung brachten wir Düren direkt mal in Zugzwang.

Marc zog gegen den stark aufspielenden Porschen zwar den Kürzeren, am Nebentisch kam es aber gleichzeitig im vorgezogenen Spiel mit Jonas gegen Schmitz zu einem großen Sieg. Eigentlich schon wie der sichere Verlierer aussehend zog Jonas das Spiel nach 0:1 Satzrückstand und 6:10 im 2.Satz noch an sich und gewann mit starker Leistung in 5-Sätzen. Ob das Spiel zum Schluss noch zählte war erst mal egal, Hauptsache wir hatten diesen Punkt in Hinterhand und in den Köpfen der Dürener wink

Stephan’s Schulter hielt und er legte gegen Delonge sicher nach, sodass wir regulär mit 3:2 in Führung blieben.

Bären- und nervenstark im Spitzenspiel: Jonas Krüler

In der Mitte kamen nun unsere 131-jährigen Routiniers zum Einsatz. Dieter war gegen Brochhagen aufgrund des Hinrundenerfolgs ziemlich optimistisch. Vorab bandagierte er sein lädiertes Knie dermaßen fest und stark, dass das Knie nicht mehr wußte wie es überhaupt Schmerzen entwickeln sollte J . Gut so, denn im Gegensatz zum Hinspiel entwickelte sich hier ein fast 1-stündiger Krimi wie es nur Dieter kann. Eigentlich führte er in jedem Satz und konnte trotzdem nur den 1.klar gewinnen. In allen anderen folgenden Sätzen ging es jeweils über die volle Distanz mit dem besseren Ende für Dieter. Karl-Josef brauchte den 1. Satz um das Spiel von Esser zu lesen. Nachdem er mit lesen fertig war gingen die restlichen Sätze an ihn und wir konnten auf 5:2 erhöhen.

Ähnlich spannend verlief nun das 1. Reguläre Spiel von Jonas gegen den in der Rückrunde bisher ungeschlagenen Hembach. Erneut bärenstark konnte Jonas einen 1:2 Satzrückstand in einen Sieg drehen. Wie in seinem vorgezogenen Spiel war hier vor allem seine mentale Stärke auffallend, die durch die ständigen Anfeuerungen von der Bank noch unterstützt wurde  good .

Thomas konnte leider den guten Leistungen seiner Teamkollegen nicht folgen und verlor klar in 3 gegen Schmitz.

Somit 6:3 Führung zur Pause. Das war der Zeitpunkt, wo so langsam das Ergebnis von Jonas‘ vorgezogenem Spiel in die Köpfe kam. Wir brauchten nur noch einen Sieg um zumindest mit einem Unentschieden Düren auf Distanz zu halten, Düren durfte sich nun nichts mehr erlauben.

Dementsprechend gingen Porschen und Delonge zu Werke. Stephan hielt gegen Porschen ganz stark mit und führte bereits 2:1, ehe sein Gegenüber mit ganz großem Tischtennis das Spiel drehte. Am Nachbartisch machte Delonge gegen Marc kurzen Prozess. Regulär nur noch 6:5.

Karl-Josef und Dieter mussten wieder ran. Auch hier erinnerte sich Dieter wieder ans Hinspiel, in dem Esser mit ihm machte was er wollte. Also was tun? Einfach mal das Spiel umstellen und anstatt Abwehr auf Blockspiel gehen. Ehe der überraschte Esser registrierte was passiert, war Dieter mit 3:0 durch und wir hatten unsere 7. Punkt. Mit Jonas in der Hinterhand hatten wir bereits jetzt ein 8:8 sicher und das bekamen wohl auch Brochhagen und Karl-Josef am Nebentisch mit. Assi lag bereits mit 0:2 zurück bevor das Kopfkino wohl losging. Immer stärker werdend zog er Satz für Satz an sich und verwandelte schließlich den Matchball im 5.Satz. Also offiziell 8:5 für uns .

In dem jetzt folgenden uninteressantesten Spiel des Abends versaute Thomas nun die eigentlich blitzsaubere Bilanz von Jonas (sorry Jonas  pardon ) und beendet die Partie mit seinem Sieg gegen Hembach zum 9:5 Erfolg. Auch wenn das Spiel von Jonas jetzt doch nicht zum Endergebnis beitrug, war es doch mit von entscheidender Bedeutung, da es uns immer wieder Sicherheit gab und Düren immer hinterherlaufen musste.

Zusätzliche Motivation gab es immer wieder von der Bank, auf der auch die mitgereisten Renate, Moritz, Sam, Ralf und Christoph alles gaben. Vielen Dank für die große Unterstützung. Zusätzlich waren wir alles in allem irgendwie etwas heißer und wollten unbedingt diesen Sieg, was wir mit mannschaftlicher Geschlossenheit auch unter Beweis stellen konnten.

Aus den letzten 3 Spielen brauchen wir jetzt noch einen Sieg um die Meisterschaft und den Aufstieg zu feiern. Wollen wir hoffen, dass uns das noch irgendwie gelingt.

Am Rande der Bande wurden zwei kleine Videos gedreht, die die entscheidenden Ballwechsel einfingen:

YouTube Preview Image

YouTube Preview Image

Schreibe einen Kommentar