Kurz getroffen: Dominik Vaaßen

ttc-modrath.de:
Hallo Dominik. Vielen Dank dass Du Dir die Zeit nimmst. Du bist wieder zurück beim TTC Mödrath. Wie viele Spielzeiten hast Du zuletzt für unseren Nachbarn, die TTG Langenich, am Tisch gestanden?

Dominik Vaaßen:
Hallo. Nach dem Intermezzo in der Jugendzeit war ich jetzt 4 aufregende Saisons bei der TTG.

ttc-modrath.de:
Und was hat Dich letztendlich dazu bewogen, wieder nach Mödrath zu wechseln?

Comeback für Mödrath: Dominik Vaaßen

Dominik Vaaßen:
Letztendlich war es bei Mike (Cerven) und mir so, dass unsere Prioritäten im Moment mehr auf dem Sport und dem Training liegen, als dies bei Langenich jetzt der Fall geworden war. Bei Mödrath ist da ein bisschen mehr „Zug“ was das sportliche anbelangt und das wollen wir nochmal nutzen und gucken wie weit es gehen kann?!

ttc-modrath.de:
Wie weit kann es Deiner Meinung denn gehen?

Dominik Vaaßen:
Individuell ist das schwierig zu sagen, da ist aber sicher auch noch Luft für Verbesserung. Mit der Mannschaft kann es schon weit nach vorne gehen nächste Saison, da können wir durchaus ein Wort um die ersten Plätze mitreden. Der Aufstieg in die NRW-Liga wäre cool, aber da gibt es noch andere starke Konkurrenten nächstes Jahr.

ttc-modrath.de:
Das ist natürlich richtig. Gerade aufgrund der Ligen-Reform wird man wohl erst einmal die Gruppeneinteilung abwarten müssen, damit man weiss, mit welchen Gegnern man es zu tun bekommt. Worin siehst Du die besondere Stärke der neu formierten Mannschaft, was sind eher die Schwächen?

Dominik Vaaßen:
Richtig, das bleibt abzuwarten auf wen man da treffen wird. Wir werden nächstes Jahr mit einer sehr homogenen Mannschaft an den Start gehen. Menschlich verstehen wir uns eh alle gut, aber auch spielerisch halte ich uns für sehr ausgeglichen. Vielleicht ohne den echten Spitzenspieler, aber gerade Mitte und hinten dürften unsere Stärken zum Tragen kommen. Dazu kommt, dass wir wohl mit 3 guten und eingespielten Doppeln auflaufen können… Da kann ein großes Plus sein

ttc-modrath.de:
Vorbehaltlich des Team Talks wirst Du gemeinsam mit Deinem Doppelpartner Mike Cerven im mittleren Paarkreuz zum Einsatz kommen?! Du selbst findest Dich derzeit im mittleren 1800er-Bereich der TTR-Liste wieder. Ziel dürfte es sein, die „magische“ 1900 zu knacken, oder?!

Dominik Vaaßen:
Ja richtig, das wäre schon ein Marke die gern mal knacken würde, und dann am liebsten auch halten würde. Immer wieder habe ich das Niveau mal drauf, aber es fehlt einfach an Konstanz. Diese muss einfach dazu kommen und einige Schwächen gehören natürlich abgelegt.

ttc-modrath.de:
Du gilst als „Trainingsweltmeister“ und bist während der Saison regelmäßig in der Halle anzutreffen. Wie hältst Du das in der langen Sommerpause? Trainierst Du durch und spielst auch das eine oder andere Turnier – oder machst Du, wie viele andere Sportkameraden, ein paar Wochen Pause?

Dominik Vaaßen:
Nach der langen und auch mental anstrengenden Saison habe ich den Schläger die letzten Wochen auch bewusst mal weg gelegt um wieder Lust zu bekommen. Inzwischen kribbelt es aber auch wieder und ich werde auch im Sommer wieder 2-3 mal die Woche in der Halle sein und vielleicht das ein oder andere Turnier mitnehmen. Den Sommer kann man ja gut nutzen, um gezielt an Verbesserungen zu arbeiten.

ttc-modrath.de:
Wirst Du denn auch weiterhin in Langenich trainieren, oder Dich überwiegend auf den Dienstag und Freitag konzentrieren? Bleibst Du Mitglied in Langenich?

Dominik Vaaßen:
Trainieren werde ich jetzt primär dienstags und freitags, aber trotzdem immer wieder auch in Langenich anzutreffen sein. Bleibe natürlich auch Mitglied, das sind alles Freunde von mir. Für welchen Verein man spielt hat damit ja nichts zu tun. So hab ich es anders herum die letzten 4 Jahre ja auch gehandhabt.

ttc-modrath.de:
Wie man hörte, hast Du Dich nicht nur sportlich, sondern auch beruflich verändert in den letzten Monaten. So bist Du u. a. auch direkt nach Kerpen gezogen. Ist einiges los bei Dir momentan.

Dominik Vaaßen:
Ja, kann man so sagen. Auch beruflich war einiges zu tun, daher war es ganz gut, dass der Sport jetzt auch mal zurückstecken konnte. Aber langsam kehrt Ruhe ein, die eigene Wohnung ist fertig, dann kann es jetzt wieder an den Tisch gehen.

ttc-modrath.de:
Ich bedanke mich für das Gespräch und sage „Herzlich willkommen zurück.“

Dominik Vaaßen:
Vielen Dank, ich freue mich auf die kommende Saison.

TTC Mödrath als Gastgeber des 1. Kreisjugend-Sichtungsturniers


Eine rundum gelungene Premiere stellte das am Wochenende erstmalig vom Kreisjugendausschuss um Ingo Strahl und Klemens Brosch initiierte Kreisjugend-Sichtungsturnier dar.
Ziel dieser Veranstaltung war, Turnierneulingen und Jugendlichen unterhalb der Kreisliga ein attraktives Wettkampfformat zu bieten.
Die Teilnehmerzahl von 120 Jugendlichen macht deutlich, dass dies eindeutig gelungen ist!

Auch unser TTC war mit Stefan und Tim Kleefisch, Cenk Acar, Ramon Demir und Jan Kindsvater gut vertreten.
Das ausgeklügelte Spielsystem ermöglichte jedem Teilnehmer 6 Spiele, so dass die Zielsetzung dieses Wettkampfs möglichst viel Praxiserfahrung zu sammeln, perfekt umgesetzt wurde.
Beeindruckend war, dass trotz der hohen Teilnehmerzahl und der vielen Spiele (insgesamt 365!) die ganze Veranstaltung nur 4,5 Stunden dauerte!
Einen ausführlichen Bericht findet ihr unter: https://nrw-tischtennis.de/sichtungsturnier-in-kerpen-11-05-2019

Auch der Rahmen stimmte und wir als TTC Mödrath konnten uns(wieder einmal) als gute Gastgeber präsentieren.
Dafür an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank allen Kuchen- und Arbeitskraftspendern!