Ersatzgeschwächte 1. Herren verliert auch das letzte Spiel der Saison

Am Samstag traten wir das – gefühlt seit November ersehnte – letzte Spiel der Saison an. Leider mussten wir aus privaten Gründen auf Ralf und Thomas verzichten. Für die beiden rückten Karl-Josef und Uwe in die Mannschaft.  Für uns ging es um nichts mehr. Seit dem letzten Spieltag konnten wir auch rechnerisch nicht mehr absteigen. Ganz anders sah es da bei unseren Gästen aus Bonn aus. Für den SSF Bonn war das Spiel quasi der letzte Strohhalm zum Klassenerhalt. Um nicht ungewollt in den Abstiegskampf einzugreifen hätten wir aufgrund der Ersatzstellung jedoch einen fast perfekten Tag gebraucht.

In die Doppel starteten wir ganz nach Plan, weder Oli und Thorsten, noch die neue Doppelkonstellation Christoph und Robin hatten große Probleme mit ihren Gegnern. Uwe und Karl-Josef alias „das 146 Jahre Doppel“, kamen kaum ins Spiel. Anders war es aber bei dem doch immensen Klassenunterschied auch nicht zu erwarten.

In der einzelrunde begannen wir auch noch solide, nach dem oberen Paarkreuz kam es dann aber merklich zum Bruch. Weder Oli, noch Christoph konnten im mittleren Paarkreuz ihr komplettes Potential abrufen. Obwohl Karl-Josef im unteren Paarkreuz nach seinen einzeln sichtbar mit sich haderte, hatte er eigentlich eine gute Leistung abgeliefert. Leider verlor er jedoch beide Einzel in 5 Sätzen. Bei Uwe konnte man den Klassenunterschied zu seinen Kontrahenten deutlich sehen, trotzdem schnupperte er sogar an einem Satzgewinn!

So verloren wir am Ende 5:9. Und trotz des Ausfalls von Ralf und Thomas: Mit etwas mehr Glück hätten wir auch hier wieder einen Punkt holen können. Am Ende gewinnen wir keines von den 3 Fünfsatzspielen. Karl-Josef verlor eines seiner fünfsatz Krimis genau wie Christoph denkbar knapp 10:12. Besonders bitter war dabei noch der Kantenball zum matchgewinn gegen Christoph.

Im Endeffekt passt auch dieses Spiel wieder zur Saison. Wir sind nun froh, dass wir erst mal die Beine hochlegen können. An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke an Karl-Josef und Uwe fürs einspringen!