1. Herren trotzt Primus; kann in Porz aber nicht nachlegen

Ein Doppelspieltag stand für unsere 1. Herren-Mannschaft in der NRW-Liga Staffel 3 auf dem Programm.

Samstags ging es zunächst zum verlustpunktfreien Primus, dem TV Dellbrück. Zudem musste man auf Thorsten Hungenberg verzichten, der aus privaten Gründen verhindert war. Kein Problem für unsere Erste, denn u.a. mit Routinier Thomas Pfeiffer weiß man glücklicher Weise um starken Ersatz.

Gute Laune in Dellbrück: Ralf Janßen und Thomas Pfeiffer (rechts im Bild)

Dieser sollte sich in Dellbrück auch direkt auszahlen. Denn wir entschieden uns dafür, das in der Vergangenheit so erfolgreiche Doppel Janßen/Pfeiffer an Position 3 aufzustellen. Die Gegner Lorenz/Riemer waren bestimmt nicht so schwach, letztlich siegte man jedoch verdient. Da zudem Doppel 1 Szyzka/Schmitz gegen Hüttemann/Schmulder erfolgreich waren, gingen wir endlich mal wieder mit einer Führung in die Einzel.

Im oberen und unteren Paarkreuz konnten wir in der Folge zumindest einen Zähler verbuchen (Szyzka gegen Altmann sowie Anders gegen Schmulder). Das Husarenstück gelang Guido Schmitz und Mannschaftsführer Ralf Janßen im mittleren Paarkreuz. Gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Matthias Hüttemann und den langjährigen Spitzenspieler Patrick Lorenz holte man alle 4 Punkte.  😎

Somit geschah, was niemand für möglich gehalten hatte. Man hatte tatsächlich einen Punkt gegen den Tabellenführer sicher in der Tasche. Dass es am Ende nicht für einen Sieg reichte, war zwar schade, tat der guten Stimmung im Kerpener Lager jedoch keinen Abbruch.

– – – – – – – – –

Entsprechend positiv gestimmt reisten wir am darauffolgenden Sonntag nach Köln-Porz. Diesmal mit Thorsten Hungenberg für Thomas Pfeiffer. Und wieder konnten wir die Doppel mit 2:1 für uns entscheiden.

Als Käptn Ralf Janßen im vorgezogenen Einzel gegen Patrick Zapke sehr deutlich mit 3:0 gewann, stand es zwischenzeitlich gar 3:1 aus Sicht der Gäste. Doch plötzlich ging nichts mehr. Einzig Guido Schmitz konnte im Duell der Linkshänder gegen Jonas Schmidt einen weiteren Zähler verbuchen. Somit lagen wir zur Halbzeit mit 4:5 im Hintertreffen.

Starkes Duo: Rafal Szyzka und Guido Schmitz (rechts)

Ein erneutes „Break“ gelang den Gastgebern im mittleren Paarkreuz, wo Guido Schmitz (gegen Dennis Michel) und Thorsten Hungenberg (gegen Jonas Schmidt) das Nachsehen hatten. Die beiden Einzelerfolge von Rafal Szyszka gegen den jungen Ukrainer der Porzer sowie der 2. Einzelerfolg von Ralf Janßen (gegen Moorkamp) sollten am Ende nur Ergebniskosmetik gewesen sein.

Denn am Ende hieß es 6:9 aus unserer Sicht.

– – – – – – – – –

Fazit:

„Trotz der knappen Niederlage in Porz war es ein Schritt in die richtige Richtung. Vorige Woche hatte ich 2 Dinge eingefordert: stärker in den Doppelpaarungen aufzutreten und niemals den Kopf hängen zu lassen.“ so Mannschaftsführer Ralf Janßen hinterher.

4:3 Doppel und ein Unentschieden beim Primus können sich durchaus sehen lassen. Dass am Sonntag nach der Partie in Porz kurzzeitig doch der ein oder andere Kopf hing, soll uns nicht davon abhalten, am kommenden Samstag gegen die Bundesliga-Reserve von Bergneustadt wieder alles zu geben.

„Wir haben Zuhause noch etwas gutzumachen. Mehr als die 3 Sätze gegen Niederkassel sollten in unserem 2. Heimspiel schon drin sein.“ so Ralf Janßen weiter. Leicht wird die Aufgabe aber nicht. Mit Medik Kushov hat Bergneustadt einen überragenden Einser, der etliche Jahre in der Bundesliga und auch international aktiv war. Hinzu kommen die Abwehr-Zwillinge Grothe.

Mal sehen, wie lange wir uns am Tisch halten können.  😛

Schreibe einen Kommentar