1. Herren präsentiert sich stabil

„Anhand solcher Kleinigkeiten erkennt man, wie stabil ein Team ist.“ zeigte sich Mannschaftsführer Ralf Janßen nach dem gestrigen 9:2-Heimerfolg über die Oberligareserve aus Holzbüttgen sichtlich zufrieden.

Was er meinte sind Situationen wie in Brühl-Vochem, als der Ex-Vochemer Rafal Szyszka und Thorsten Hungenberg nicht den besten Tag erwischten und im oberen Paarkreuz gleich 4 x dem Gegner gratulieren mussten. Trotzalledem siegte man am Ende des Tages deutlich mit 9:5. Oder eben Situationen wie gestern Abend. Erstmals musste man mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel gehen. In Abwesenheit von Routinier Thomas Pfeiffer bildeten Janßen/Schoulen ein Dreierdoppel, das bereits in der Vergangenheit wenig erfolgreich miteinander agierte. Zudem unterlagen Hungenberg/Anders völlig chancenlos Weinitschke/Cobbers mit 0:3. Kann passieren, aber in der Folge lagen Szyzka gegen Cobbers und Hungenberg gegen Weinitschke zwischenzeitlich zurück. Ein 1:4 wäre sicherlich eine schwere Hypothek für die nachfolgenden Partien gewesen.

Doch dann setzte sich die angesprochene Stabilität durch. Die beiden Eröffnungseinzel konnten noch herumgedreht werden und fortan demonstrierte der designierte Favorit seine Überlegenheit. Dank absolut ungefährdeter Einzelsiege fuhr man den höchsten Saisonsieg ein und bleibt weiterhin bei den Top-4 in der Liga dabei.

In den Einzeln weiterhin unbesiegt blieben Mike Cerven (Mitte), Ralf Janßen und Oliver Schoulen (beide Unten).

Kommende Woche reisen wir zu Schlusslicht Lechenich, die nach eigener Aussage erstmals komplett antreten werden. Insofern darf man diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen und muss sich weiterhin stabil präsentieren.

Kommentar verfassen