Stiftungsfest

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern,

am kommenden Samstag, den 21.01.um 19 Uhr  laden wir euch herzlich zu unserem diesjährigen Stiftungsfest in unser Vereinslokal, den Jägerhof in Mödrath ein.

Neben der traditionellen Ehrung der langjährigen Mitglieder sowie der ClubmeisterInnen freuen wir uns auf ein gemütliches Zusammensein mit euch, bei dem unser großzügigier Trikotsponsor Adam uns kulinarisch verwöhnen wird.
Herzliche Grüße

Andrea
– im Namen des Vorstands-

Mödrath II – 2 Punkte für den Klassenerhalt

Zu Beginn der Rückrunde fuhren wir am Freitag zum Tabellenvorletzten der Bezirksklasse 3 – TTC Uedorf.

Obwohl das Hinspiel klar mit 9:3 für uns endete, waren wir uns nicht ganz sicher was uns erwartete, da unser Gastgeber die Mannschaft im Vergleich zum Hinspiel stark durchgemischt und zusätzlich durch Neuverpflichtungen verstärkt hat unknw

Wir wollten im 1. Spiel sofort punkten, um möglichst schnell aus dem Tabellenkeller zu kommen. Daher entschieden wir uns mit fast „voller Kapelle“ anzutreten, also auch mit dem runtergerückten Oliver Schoulen. Lediglich Martin Böke fehlte und wurde durch Jonas Krüler ersetzt.

Entsprechend positiv gestimmt ging es in die Doppel, die alle 3 relativ sicher gewonnen werden konnten. good

Danach wurde es im oberen Paarkreuz eng! Assi verlor direkt die ersten beiden Sätze jeweils knapp in der Verlängerung. Kam dann allerdings immer besser ins Spiel. Satz 3 wurde klar entscheiden, Satz 4 ebenfalls wieder in der Verlängerung. Im Entscheidungssatz sah er schon wie der sichere Gewinner aus, bevor sein Uedorfer Kontrahent Punkt um Punkt aufholte und sich in die Verlängerung rettete. Nervenstark wie eh und je machte Assi dann den Satz und das Spiel mit 13:11 zu. smile

Am Nachbartisch schien nach dem 1. Satz alles für Oli zu laufen. Nach dem klaren Satzgewinn riß aber im 2. Satz irgendwie der Faden und sein Gegner wurde immer sicherer. Schlußendlich gab Oli etwas überraschend das Spiel mit 1:3 ab. boredom

In der Mitte mußte Thomas gegen lange Noppen ran. Nachdem Satz 1+2 teilweise etwas unglücklich mit 16:14 und 11:9 verloren wurde, konnte er im Dritten mit 9:5 klar siegen. Im 4.wurde es nach teilweise klarer Führung zum Schluss wieder eng – 11:9. Im Entscheidungssatz ging es hin und her. Auch dieser endete knapp mit 11:9 – allerdings für den Gegner. dash

Damit stand es nur noch 4:2 und der wieder genesene Benny mußte wieder für etwas Ruhe sorgen und den Vorsprung aus den Doppeln wieder herstellen. Nach verlorenem 1.Satz bekam er allerdings immer weniger Probleme mit dem Spiel seines Gegners und gewann die beiden folgenden Sätze klar und sicher. Auch im 4.Satz spielte Benny sehr sicher und lag schnell in Führung, bevor sein Gegner gesundheitsbedingt mit starken Atemproblemen aufgeben musste.

Auch die Spiele im unteren Paarkreuz waren stark umkämpft. Zunächst mußte Max seinem Gegner nach 4 umkämpften Sätzen zum Sieg gratulieren, was allerdings nicht nur an dem guten Spiel des Uedorfer‘s lag, sondern auch viel mit Trainingsrückstand und Unsicherheiten von Max zu tun hatte. Wir gehen mal davon aus, dass sich das mit weiteren Einsätzen schnell wieder legt yes

Jonas hatte einiges zu tun, um uns den 6. Punkt zu sichern. Beide Kontrahenten wurden von Satz zu Satz sicherer und so entwickelte sich ein schön anzusehendes Spiel, das Jonas nach guter Leistung mit 3:1 für sich entscheiden konnte. good

Somit stand es nach der ersten Runde 6:3 für uns. Das wollten wir uns jetzt nicht mehr nehmen lassen. Dementsprechend konzentriert gingen Oli, Assi und Benny zu Werke und ließen ihren Gegnern eigentlich kaum noch eine Chance und wir konnten mit einem sicheren 9:3 die ersten beiden Punkte der Rückrunde mit nach Hause nehmen.

Jetzt gilt es, nächste Woche im vorgezogenen Spiel die gute Mannschaftsleistung zu bestätigen und beim ebenfalls stark eingeschätztem TV Sürth nachzulegen.

5. Herren mit tollem Auftaktspiel

Bereits am vergangenen Montag bestreitete die 5. Herren ihr 1. Rückrundenspiel bei der Arminia 09 in Köln.

Im Hinspiel noch klar mit 8:3 verloren, hatte sich die 5. Mannschaft für dieses Spiel doch einiges vorgenommen.
Und was soll ich sagen, nach den beiden Anfangsdoppel, die beide jeweils im 5. Satz knapp verloren gingen, sah es auch gar nicht mal so gut aus.

Doch es kam anders: die weiteren 5 Einzel brachten unserer Mannschaft 5 Pluspunkte; eine makelose Vorstellung!!!
Und nach allen 12 gespielten Matches, stand der Sieger eindeutig fest. Die 5. des TTC Mödrath gewinnt verdient mit 8:4 Punkten.

Ich kann nur sagen: Eine topp geschlossene Mannschaftsleistung und den Anreiz,  solche Partien für den Rest des Saison folgen zu lassen.

Vereinsmeisterschaften 2016 – Nummer 1 der Herren bestätigt seine Position

Als perfekte Saisonvorbereitung wurden direkt zu Jahresbeginn am die Clubmeisterschaften des Vorjahres ausgetragen. In einem gut organisiertem Rahmen spielten die Mitliederinnen und Mitglieder in den Klassen Herren A, Herren B und Hobbies um den Titel. Die Damen und die Schüler tragen Ihre Wettkämpfe in der nächsten beiden Wochen aus.

In der Königsklasse Herren A bestand das Feld aus insgesamt neun Startern. Unangefochten mit acht Siegen und nur zwei verlorenen Sätzen wurde Thorsten Hungenberg nach 2014 zum 2. Mal Vereinsmeister. good Das entscheidende Spiel war nicht, wie vorher gedacht, das Spiel gegen unsere Nr. 2 – Ralf Janßen (leider nicht so gut drauf, wie auf den Westdeutschen Senioren beee ), sondern gegen Dominik Vaaßen. Hauchdünn im Entscheidungssatz (18:16) setzte sich Thorsten durch.

K1024_SAM_0878
Vereinsmeister Herren A: Thorsten Hungenberg

Somit belegte Domenik verdient den zweiten Platz, mit nur einer Niederlage. Den dritten Platz belegte Ralf Janßen; Vierter wurde Oliver Schoulen.

In der Herren B (12 Teilnehmer, verstärkt um Birgit und Uta) wurde zunächst in zwei Gruppen gespielt, in denen sich für das Halbfinale dann Oliver Richter und Uli Jaixen in Gruppe 1 sowie Willi Roth und Dennis Miesen qualifizieren konnten.

Im Finale trafen dann – wie bereits in der Gruppenphase – Dennis und Willi aufeinander. Trotz 2:1-Führung von Dennis konnte dieser das Spiel nicht nach Hause schaukeln und Willi gewann mit seinem unangenehmen Anti-Belag letztendlich 3:2 und wurde Vereinsmeister in der Herren B Klasse.   hi

Willi Roth
Vereinsmeister Herren-B: Willi Roth

Die Hobbies starteten schon im alten Jahr mit der Vorrunde in zwei Gruppen gestartet und waren mit 14 Startern das größte Feld. Für den Freitagabend hatten sich für das Halbfinale dann Kurt Schwarz gegen Edith Küppers und Nadine Wrba gegen Dirk Rohr qualifiziert.

Jeweils klar mit 3:0 zogen dann Kurt Schwarz gegen Nadine Wrba ins Finale ein, in dem letztendlich Kurt in einem spannenden Finale das Spiel knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte und Vereinsmeister wurde. Dritter wurde Dirk Rohr, den vierten Platz belegte Edith Küppers.

kurt-schwarz
Vereinsmeister Hobby: Kurt Schwarz

Die zum Schluss ausgespielte Doppelkonkurrenz führt in jedem Jahr zu unterwarteten Partnerinnen und Partnern und Spielen. Mit viel Spaß wurden die Doppel gelost.

Bei den Hobbies lieferten sich die Paarungen Kurt Schwarz/Marcus Scheufens, Nadine Wrba/Gabi Schnitzler sowie Edith Küppers/Gert Frenzel-Beyme ein Kopf an Kopf Rennen. Mit jeweils 3:1 spielen gingen alle drei Doppel bei Jeder gegen Jeden ins Ziel. So entschied zum Schluss das Satzverhältnis, wo Edith/Gerd das bessere Ende für sich hatten und Vereinsmeister wurden, vor Kurt/Marcus und Nadine/Gabi. Den Vierten Platz belegten Dirk Rohr/Jörg Otten.

In der Herren A und B Klasse wurden ebenfalls in zwei Gruppen zunächst die Halbfinalisten ermittelt. Ins Halbfinale zogen dann Oliver Schoulen/Dennis Miesen; Domenik Vaaßen/Oliver Späth sowie Christoph Tyssen/Willi Roth und Karl Josef „Assi“ Assenmacher/Uli Jaixen ein.

Im Finale nach 24 Uhr bezwangen letztendlich Christoph/“Anti Noppe“ Willi die Paarung Oliver/Dennis mit 3:1 und wurden Doppelvereinsmeister. Gemeinsame Dritte wurden Domenik/Oliver und Assi/Uli.

In einer rundherum gelungenen Veranstaltung bedankt sich der Vorstand für die Salatspenden, Häppchen und Unterstützung beim Auf- und Abbau.

Vierte: In Berzdorf gelingt Start der Rückrunde

Zum ersten Spiel der Rückrunde reisten wir in bisher stärkster Aufstellung nach Berzdorf – mit Rainer als neuer Nr1. Er ersetzt den rekonvaleszenten Jan ( beach ) bis zum Saisonende und verstärkt uns damit besonders im oberen Paarkreuz erheblich. thank_you

2:0 in den Doppeln war schon super, und in den folgenden Einzeln sollten  Uwe und Sam je 1mal sowie Rainer und ich je 2mal punkten. Endergebnis 8:3! Alles gut: Wichtige Punkte eingefahren und Berzdorf deutlich hinter uns gelassen.ok

Der Auftakt lässt hoffen: In dieser Aufstellung werden die ein oder anderen Punkte noch folgen. yes Nächstes Heimspiel wird gegen den Tabellenführer Sürth sein. Das könnte eine spannende Angelegenheit werden. dance

 

Training heute – Clubmeisterschaften am Freitag

Vor den wichtigen Infos, die allerwichtigsten Wünsche:

Im Namen des Vorstands des TTC Mödrath wünschen wir allen Mitgliedern, Eltern, Trainern und Freunden
ein glückliches, gesundes und zufriedenes Jahr 2017!

Wer bereits ab sofort an seiner Rückrundenform (oder am Clubmeistertitel…) arbeiten möchte, kann dies heute (Dienstag) ab 19 Uhr umsetzen.

Die Clubmeisterschaften starten am Freitag um 18.30 Uhr mit den Damen, Herren B und den Hobbies. Die Herren A beginnen um 19 Uhr.
Geöffnet ist die Halle ab 17 Uhr.
Wir würden uns sehr freuen, auch passive Mitglieder und Freunde des Vereins als Zuschauer begrüßen zu können!

Herzlichst
Andrea
im Namen des gesamten Vorstands

Comeback der Doppel in der TTBL

Seit der Spielzeit 2010/2011 werden in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) keine Doppel mehr gespielt. Die Vertreter der Bundesligavereine einigten sich nun darauf, dass zur Saison 2018/2019 beim Stand von 2:2 ein Schlussdoppel über Sieg und Niederlage entscheiden soll.

Das Spiel „Nr. 2 gegen Nr. 2“ entfällt dafür.

  • Spiel 1: A1 gegen B2
  • Spiel2: A2 gegen B1
  • Spiel 3: A3 gegen A3
  • Spiel 4: A1 gegen B1
  • Spiel 5: Doppel

Des Weiteren werden bereits zur Saison 2017/2018 mehrere Bälle eingesetzt. Sofern der Spielball von keinem Spieler umgehend aufgenommen werden kann, wirft der Schiedsrichter einen weiteren Ball an den Tisch. Ob diese Regel zu einem höheren Spielfluss führt, darf zumindest bezweifelt werden.  fool

Q-TTR veröffentlicht

Gestern wurden die Q-TTR-Werte veröffentlicht. Im Wesentlichen sind die Werte mit den am Montag auf unserer Website veröffentlichen Liste stimmig. Abweichungen gibt es lediglich bei Karl-Josef Assenmacher, Oliver Schoulen und Ralf Janßen. Deren Ergebnisse von den Westdeutschen wurden nicht mehr berücksichtigt.

Stichtag war der 10.12.2016 (23:59 Uhr); das Turnier war jedoch erst am Abend des 11.12. beendet. Merkwürdige Regelung – da wir allerdings eh keine Änderungswünsche hatten, spielt es für uns keine Rolle.  big_boss

Ab heute ist das Meldefenster für die Rückrunde offen. Bis zum 22.12. müssen sämtliche Mannschaften gemeldet werden.

Janßen überrascht und holt sich Ticket

Die letzte Großveranstaltung des Jahres wurde am vorigen Wochenende in Hamm ausgetragen. Die Westdeutschen Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren standen auf dem Programm. Und selten haben sich Aktive dermaßen positiv über die Organisation und Örtlichkeiten geäußert wie in diesem Fall. Die Bedingungen waren perfekt – und der TTC 1948 Mödrath hatte 3 bzw. 5 Eisen im Feuer.

Neben Karl-Josef Assenmacher (Ü70), Oliver Schoulen und Ralf Janßen (beide Ü40) waren mit Petra Schon (Fritzdorf, Ü40) und Willi Roth (Langenich, Ü70) zwei weitere Aktive am Start. Offiziell zwar für einen anderen Verein, Mödrath ist und bleibt aber ja irgendwie ihre sportliche Heimat.  victory Am Ende der Mammutveranstaltung waren drei Bronze-Medaillien und (mindestens) zwei Tickets für die Deutschen Meisterschaften Ende April/Anfang Mai 2017 die erfreuliche Ausbeute.

wdsem2016_gruppe_rahmen
Mödrather Mob in Hamm: Willi Roth, Petra Schoulen, Oliver Schoulen, Ralf Janßen und Karl-Josef Assenmacher (von links nach rechts)

Im Feld Ü70 hatten Willi Roth und Karl-Josef Assenmacher keine glückliche Auslosung. Willi überraschte gleich im Auftaktmatch gegen  Pfeiffer und schlug den favorisierten Kontrahenten in vier Sätzen. Nach einer 0:3-Niederlage im 2. Einzel gegen Wolff galt es abzuwarten. Denn Gegner Nummer 3 trat krankheitsbedingt nicht mehr gegen Willi an. Dieser wähnte sich bereits in der K.O.-Runde „Janßen überrascht und holt sich Ticket“ weiterlesen